Kategorien
Allgemein Menüs Vegane Rezepte Weihnachten

No-Beef Wellington mit Rotkraut und Semmelknödel getränkt in Bratensoße


|| Veganes Rezept

|| Zeit: 15 min Vorbereitung / 2 h 30 min Zubereitung 

|| Für 4 Personen


Zutaten

No-Beef Wellington:

  • 1 Pack Blätterteig (oder einen selbst gemachten)
  • 1 Zwiebel
  • 250 g Champingions
  • 100 g Kartotten
  • 2 Stangen Staudensellerie
  • 50g Lauch
  • 1 – 2 Zehen Konoblauch
  • 1 EL Leinsamen
  • Eine Hand voll Walnüsse
  • Eine Hand voll Mandeln
  • 40 g Datteln
  • 2 EL Tomatenmark
  • 20 g Panko
  • 2 EL Sojasahne
  • Öl
  • Gewürze: Bio Paprika Rauchöl, Thymian, Petersilie, Rosmarin, Salz und Pfeffer

Rotkraut:

  • 1 Rotkraut
  • 230 ml Apfelessig
  • 1 Zwiebel
  • 2 Äpfel
  • 100 ml Zitronensaft
  • 150 ml Apfelsaft
  • 300 ml veganer trockener Rotwein
  • Öl
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Koriander, 2-3 Pigment, 1 TL Nelken, 2 Prisen Zimt und 2-3 Lorbeerblätter

Semmelknödel:

  • 10 Brötchen vom Vortag
  • 350 ml Hafer- oder Sojamilch
  • 1 Zwiebel (am besten rot)
  • 4 Stängel Petersilie
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Koriander und Muskat

Vegane Bratensoße:

  • 2 Karotten
  • 50 g Lauch
  • 50 g Sellerie
  • 150 g Champingions
  • 1 Zwiebel ( am besten rot)
  • 350 – 400 ml Gemüsebrühe
  • 50 ml veganer Rotwein
  • 1 EL Sojasoße
  • 1 TL Senf
  • Öl
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Thymian, Koriander, 2 Lorbeerblätter

Zubereitung

No-Beef Wellington:

Gebe die Leinsamen in eine Schüssel und gebe etwas lauwarmes Wasser hinzu, lasse sie dort für mindesten 10 Min quellen.

Schalte deinen Backofen an und stelle ihn auf 200 Grad Umluft.

Bereite dir am besten das Gemüse vor, dann hast du alles schneller griffbereit und kannst besser arbeiten. Dazu nehme ich die Zwiebeln schäle sie und hacke sie anschließend klein. Auch die Champignons, Karotten, Lauch und Sellerie werden gründlich gewaschen und in kleine Stücke geschnitten. Die Knoblauchzehen werden geschält und durch eine Presse gepresst oder ebenfalls kleingehackt. Du kannst alle Zutaten in kleine Schüsselchen auf deiner Arbeitsplatte stellen, somit hast du sie nachher sofort griffbereit.

In eine Pfanne gebe nun Ewas Öl und erhitze es, darin werden dann die Zwiebeln glasig gedünstet. Nun kommt das restliche Gemüse hinzu. Kräftig würzen und bei mittleren Hitze für etwa 8- 10 Min angebraten. Lasse es dann für mindestens 10 Minuten abkühlen.

Nun gebe die Leinsamen, Nüsse und Datteln in einen Mixer damit sie schön klein sind. Anschließend gebe die Mischung in eine Schüssel. Panko, Tomatenmark und das Paprika-Rauchöl hinzufügen und alles gut vermengen. Forme die Masse zu einem länglichen Teig.

Nehme nun deinen Blätterteig und lege in auf dein Backblech. Er sollte von der Länge so groß sein wie unsere Masse + nochmals 3-4 cm auf jeder Seite. Von der Breite sollte es so sein, dass die Masse mit dem Teig bedeckt wird. Schlage als erstes die 3-4 cm Ränder um und klappe dann die Seiten über unseren Inhalt.

Schneide den Teig noch ein und bestreiche ihn mit der Veganer Kochsahne. Jetzt ab in den Ofen damit. Für 35 -40 Minuten knusprig backen.

Der Braten hält sich im Kühlschrank für 5 Tage, kann also auch schon super am Vortag gekocht werden, dann hast du am Weihnachtsabend weniger Stress.

Rotkraut:

Entferne den Strunk des Rotkrauts und reibe ihn in feine Streifen. Gebe den Rotkraut in ein große Schüssel und mische den Zitronensaft und Apfelessig hinzu. Würze das Ganze dann mit Zimt, Nelken, Koriander, Salz und Pfeffer. Schmecke es ab, sollte es zu sauer sein gebe eine kleine Prise Zucker hinzu.

Zwiebeln schälen und klein hacken. Die 2 Äpfel gründlich waschen, schälen und entkernen. Dann in kleine Stücke schneiden.

In einem großen Topf Öl erhitzen und Zwiebeln glasig dünsten. Nun das Rotkraut hinzugeben und mit dem Apfelsaft und dem Rotwein ablöschen. Äpfel und Lorbeerblätter hinzugeben und bei niedriger Hitze und geschlossenen Deckel 1 h garen lassen, dabei immer wieder rühren.

Semmelknödel:

Zerkleinere deine Brötchen vom Vortag und gebe sie in eine Schüssel. Messe deine Pflanzliche Milch ab und gebe diese dann über die Brötchen. Lasse das ganze dann für eine Weile einwirken.

Währenddessen schäle die Zwiebel und hacke sie klein. Auch die Petersilie waschen und in klein hacken.

Erhitze Öl in einer Pfanne, Zwiebeln dort dann glasig dünsten und Petersilie hinzugeben und kurz mit dünsten.

Wenn die Zwiebel und Petersilie nicht mehr ganz so heiß sind gebe diese in die Schüsseln mit den Brötchen hinzu und knete das ganze mit den Händen gut durch.

Forme nun mit nassen Hände daraus 8 Kügelchen.

Dünste diese dann für 17 – 20 Min in deiner Küchenmaschine. Wenn du keine Küchenmaschine besitze koche das Wasser in einem Großen Topf auf. Gebe Salz hinzu und gebe die Knödel hinein. Stelle die Temperatur auf niedrig, denn die Knödel sollten nicht gekocht sonder dampfgegart werden. Anschließend kannst du sie mit der Schaumkelle rausholen.

Vegane Bratensoße:

Richte dir auch hier deine Gemüse vorab hin, wasche, schäle sie und scheide sie klein und gebe sie in kleine Schüsseln damit du nachher alles Bereit hast.

Gebe Öl in eine Pfanne und erhitze dieses. Nun lasse die Zwiebel darin glasig dünsten. Stelle die Temperatur ein bisschen runter und gebe nun die Champignons hinzu und lasse diese für etwa 5 Minuten mitdürften. Restliches Gemüse nun hinzugeben und nochmal gut anbraten. Das Gemüse darf ruhig ein paar braune Stellen bekommen.

den 1 EL Mehl unter kräftigen rühren hinzugeben. Mit Gemüsebrühe und Rotwein ablöschen. Das Ganze dann Würzen mit den Gewürzen, Sojasoße und Senf.

20 Minuten bei schwacher Hitze ohne Deckel köcheln lassen und immer wieder mal rühren.

Lorbeerblätter entfernen und alles im Mixer pürieren. Sollte es dann zu dick sein, gebe nochmal etwas Wasser hinzu und koche es nochmal etwas auf.

Kategorien
Menüs Vegane Rezepte Weihnachten

Brokkoli-Nussecken mit Süßkartoffelbrei, Gemüse und Feldsalat


|| Veganes Rezept

|| Zeit: 5 min Vorbereitung / 1 h 10 min Zubereitung 

|| Für 4 Personen


Zutaten

Brokkoli-Nuss-Ecken:

  • 1 kg Kartoffeln (vorwiegend mehligkochend)
  • 250 g Brokkoli
  • 5 – 10 EL Mehl (und noch etwas mehr zum panieren)
  • 1 Handvoll Hasennüsse
  • Pflanzliches-Öl zum Frittieren
  • Gewürze: Pfeffer, Salz, Muskat, Koriander, Papkrika
  • Panko und Hafermilch für die Panade

Süßkartoffelbrei:

  • 1 – 2 Süßkartoffeln (etwa 1 kg)
  • 120 ml Pflanzliche Milch (Soja oder Hafer)
  • 30 g Sonnenblumen Magarine
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Muskat, Koriander

Gemüse:

Feldsalat mit leckeren Balsamico-Senf-Dressing:

  • Feldsalat
  • Zwiebel, Paprika, Gurke, oder Gemüse nach Wahl
  • 2 TL Senf
  • Etwas Wasser
  • Balsamico-Essig
  • Etwas Öl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Brokkoli-Nuss-Ecken:

Kartoffeln gründlich waschen und schälen. Schneide sie in kleine Stückchen. Dann in einen großen Topf geben und mit Wasser bedecken. Gebe etwas mehr Wasser dazu, damit der Brokkoli auch noch platz hat. Etwas mit Salz würzen. Bei mittleren Hitze für 20 Min kochen lassen. Nach den ersten 5 Min den gewaschenen Brokkoli hinzugeben und mit kochen lassen. Solltest du eine Küchenmaschine besitzen kannst du die Kartoffeln und den Brokkoli dort dünsten oder garen.

Hacke währenddessen die Haselnüsse klein und richte dir schon mal 3 Teller für die Panade hin. Zwei flache Teller einen mit Mehl, den anderen mit Panko. In der Mitte einen Suppenteller mit etwas Hafermilch. Du kannst auch Sojamilch nutzen wenn es dir lieber ist. Die Pflanzenmilch würze ich noch etwas.

Wenn das Gemüse nun fertig ist, lasse ich es noch etwas auskühlen, damit ich es gut anfassen kann ohne mir die Hände zu verbrennen. Schneide beziehungsweise hacke nun die Kartoffel und den Brokkoli in ganz kleine Stücke. Diese gebe zusammen mit den Nüssen, dem Mehl und den Gewürzen in eine Schüssel und knete diese zu einer Art Teig durch. Forme anschließend daraus die Dreiecke.

Dann kommen diese erst in das Mehl, danach in das Bad aus der Pflanzenmilch und zu guter letzt in das Panko. Nun sind sie bereit fürs frisieren.

Erhitze dafür dein Öl in der Pfanne und frittiere die Brokkoli-Ecken dort Goldbraun. Lasse sie anschließend auf einem Tuch ausfetten. Das ganze geht natürlich auch in einer Fritteuse.

Die Brokkoli-Nuss-Ecken sind ein echter Hingucker und schmecken mega lecker.

Süßkartoffelbrei:

Als erstes waschen wir die Süßkartoffel gründlich und schälen sie anschließend. Danach schneiden wir sie in kleine Stücke. Gebe sie nun in einen Topf und bedecke sie komplett mit Wasser, gebe noch etwas Salz in den Topf und lasse sie bei mittleren Hitze für 20 Min kochen. Ob sie durch sind, erkennst du wenn sie von der Gabel abrutschen beim einstechen. Wenn du eine Küchenmaschine besitzt kannst du sie auch dort für 20 Min garen lässt.

Schütte die Süßkartoffeln in einen Sieb ab. Entnehme ein paar kleine Stücke, diese kannst du super als Deko nutzen.

Nun gebe etwas Magarine und die pflanzliche Milch in einen Topf und erwärme sie. Währenddessen gebe die Süßkartoffelstücke in eine Schüssel oder in eine Küchenmaschine (mit eingesetzten Haken oder Schmetterling). Rühre und gieße dabei die Milch langsam und vorsichtig ein, bis es eine schöne breiige Konsistenz bekommt. Nun kannst du deinen Brei noch würzen. Schon ist dieser servierbereit.

Aus den kleinen Stücke kannst du, mit deinen Plätzchenformen oder aber auch mit dem Messer, tolle Deko zaubern.

Gemüse:

Gemüse könnt ihr frei wählen, am besten wählt ihr dafür regionales und saisonales Gemüse aus.

Wir haben uns für Champions und Karotten entschieden, aber da könnt ihr nehmen was euch besonders schmeckt.

In etwas Öl kannst du dein Gemüse kurz scharf anbraten und anschließend bei niedriger Temperatur vor sich einkochen lassen bis das Gemüse schön bissfest ist.

Salat:

Wasche den Feldsalat gründlich und gebe ihn dann in eine Schüssel. Du kannst Gemüse nach Wunsch und Geschmack hinzugeben, musst du aber nicht. Zum Weihnachtsessen passt auch ein Salat mit Granatapfelkerne.

Für das Dressing nehme ich eine kleinere Tasse oder einen Becher. In diesen Fülle ich die 2 EL Senf. Gebe nun etwas Wasser hinzu, damit der Senf fast bedeckt ist. Rühre kräftig damit der Senf sich verteilt und cremig wird. Nun gebe ich 1 EL Balsamico-Essig hinzu und einen Tropfen Öl, etwas Salz und Pfeffer. Zusammen mischen und abschmecken. Fertig ist das Dressing. Gebe es am besten so 20 Min vor dem servieren auf den Salat, dann kann es noch schön einziehen.

Kategorien
Allgemein Sonstiges Vegane Rezepte

Sizilianische Panelle


|| Veganes Rezept

|| Zeit: 5 min Vorbereitung / 50min Zubereitung / 2h Ruhezeit


Zutaten:

  • 500 g Kichererbsenmehl
  • 1 1/2 Liter Wasser. ( 3 Teile Wasser, ein Teil Mehl)
  • 5 Stängel Petersilie
  • etwa 500 ml Pflanzliches-Öl zum frittieren
  • Öl: Olivenöl, Chili-Öl und für einen noch besseren Geschmack: Würzöl garam masala 
  • Gewürze: Pfeffer, 1 TLSalz

Zubereitung:

Als erstes richte dir alle Zutaten hin. Die Petersilie kleinhacken und in eine Schüssel umfüllen und auf die Seite stellen.

Gebe das Mehl in eine große Schüssel. Langsam nach und nach das Wasser hinzugeben und gut mit dem Schneebesen verrühren, damit es keine klumpen gibt.

Wenn das ganze Wasser verrührt ist sollte es eine klumpenfreie Brühe sein. In die gebe ein TL Salz und eine Prise Pfeffer je nach Geschmack auch etwas mehr.

Anschließend in einen Topf umfüllen und kurz aufkochen. Danach die Hitze runterschauten und unter ständigem rühren etwa 30 Minuten köcheln lassen.

Mit der zeit wird es schwerer zum Rühren und geht ganz schön in die Arme. Aber es muss schon dickbreiig werden.

Dann geben wir die gehackte Petersilie hinzu und verrühre das Ganze noch einmal.

Fülle die Masse nun in eine Backform und lasse sie abkühlen.

Sobald es abgekühlt ist, holen wir die Masse aus der Backform und schneiden diese in dünne streifen.

Gebe das Öl in einen Topf oder eine Pfanne, erhitze dieses und gebe die Panelle in das heiße Öl bis sie goldbraun frisiert sind. Hole sie mit der Schaumkehle aus dem heißen Fett und lasse sie auf eine, Küchentuch abtropfen.

Und schon ist unsere Gericht fertig.

Perfekt passen die Panelle serviert in einem Brötchen.


Kategorien
Allgemein Hauptgerichte Vegane Rezepte

Indische Gemüse Pfanne

|| Veganes Rezept

|| Zeit: 5 min Vorbereitung / 30min Zubereitung


Zutaten:

  • 1 rote Zwiebel
  • eine Knoblauchzehe
  • 1 Porree (Lauch)
  • 2 Stängel Lauchzwiebeln
  • 2 Karotten
  • 4 Champignons
  • 400 ml Kokosmilch (1 Dose)
  • 1 TL Tomatenmark
  • 250 g passierte Tomaten
  • Öl: Olivenöl, Chili-Öl und für einen noch besseren Geschmack: Würzöl garam masala 
  • Gewürze: Pfeffer, Salz, etwas Chili-Flocken, 1 TL Currypaste, 1Tl Currypulver, 1Tl Koriander, etwas Kurkuma 

Zubereitung:

Als allererstes das Gemüse waschen. Zwiebeln und Knoblauch schälen und kleinhacken. Gemüse klein schneiden, mindesten in Mundgerechte teile. 

Öle in die Pfanne geben, Knoblauch und Zwiebeln in das heiße Öl geben und glasig dünsten.

Tomatenmark und Currypaste hinzugeben und kurz anbraten.

Restlichen Gemüse hinzugeben und anbraten.

Dann mit Kokosmilch und passieren Tomaten ablöschen.

Würzen nach Geschmack, und anschließend 15-20 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen.

Und schon ist unsere Gericht fertig.

Als Beilage passt dazu super Reis.


Weitere Rezepte findest du in unserer Facebook-Gruppe:

Kategorien
Allgemein Hauptgerichte Vegane Rezepte

Pasta mit Brokkoli-Sahne-Soße

|| Veganes Rezept

|| Zeit: 5 min Vorbereitung / 20 min Zubereitung


Zutaten:

  • 150 g Pasta aus Hartweizengrieß
  • 250 g Brokkoli (frisch oder tiefgefroren)
  • 25 g Sonnenblumenöl oder Margarine
  • 1 Knoblachzehe
  • 1 Zwiebel
  • 15 g Mehl
  • 2 EL Bierhefeflocken
  • 400 ml Sojamilch ungesüßt
  • etwas Salz und Pfeffer und Muskat

Zubereitung:

Die Nudeln nach Packungshinweis zubereiten.

Brokkoli waschen und in den Dämpfer oder wenn nicht vorhanden im kochenden Wasser dünsten.

in der Zwischenzeit die Knoblauchzehe und Zwiebel schälen und klein schneiden.

Öl in der Pfanne erhitzen, anschließend klein gehackte Zwiebel und Knoblauch glasig dünsten. Das Mehl hinzugeben und verrühren.

Mit der Sojamilch ablöschen und gut umrühren bis es eine cremige Konsistenz hat.

Die Soße nochmal aufkochen und dabei die Hefeflocken und Gewürze hinzufügen.

Abschluss noch den Brokkoli mit der Soße vermengen und abschmecken.

Des ganze dann mit der Pasta vermengen und genießen


Weitere Rezepte findest du in unserer Facebook-Gruppe:


Kategorien
Allgemein Hauptgerichte Vegane Rezepte

Deftiger Eintopf mit Tortellini

|| Veganes Rezept

|| Zeit: 15 min Vorbereitung / 45 min Zubereitung


Zutaten:

  • Tortellini gekauft oder selbstgemacht (hier geht es zum Rezept)
  • 400 g gehakte Tomaten
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 L Gemüsebrühe
  • Suppengemüse ( Poree, Sellerie, Karotten, Petersilie)
  • Etwas Olivenöl
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Oregano

Zubereitung:

Gemüse waschen und klein schneiden.

Öl in einen großen Topf geben. Das Gemüse hinzufügen und für ein paar Minuten anbraten. Tomatenmark kurz mit anbraten. Dann mit der Gemüsebrühe ablöschen. Gehakte Tomaten und Gewürze hinzugeben. Dass ganze dann ca 35-40 min kochen lassen.


Weitere Rezepte findest du in unserer Facebook-Gruppe:


Kategorien
Allgemein Hauptgerichte Vegane Rezepte

Tortellini mit Pilzfüllung

|| Veganes Rezept

|| Zeit: 10 min Vorbereitung / 45 min Zubereitung


Zutaten:

  • 400 g Mehl
  • 200 ml Wasser
  • 2 TL Olivenöl
  • 1/2 TL Salz

Füllung:

  • 280 g Champignons 
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 75 g Cashewkerne
  • 120 ml Wasser
  • 4 Stängel Petersilie 
  • Gewürze: Salz und Pfeffer
  • Etwas Olivenöl

Zubereitung:

Chashewkerne in heißes Wasser einweichen für etwa 20 min.

Mehl in eine Schüssel geben Wasser, Öl und Salz hinzugeben und den Teig zusammen kneten. Anschließend in eine Dose oder Frischhaltefolie packen und für 15 min in den Kühlschrank stellen zum kühlen.

Während der Teig im Kühlschrank ist, die Zwiebel und den Knoblauch schälen und klein hacken. Pilze waschen und klein schneiden. Petersilie ebenfalls.

Öl in eine Pfanne geben und Knoblauch und Zwiebel darin glasig dünsten. Dann Pilze und Petersilie in die Pfanne dazugeben und etwa 5 min bei niedriger Hitze dünsten.

Chashews, Wasser  und etwas Salz in einen Mixer geben und für etwas 35 sek Mixen. Bis eine flüssige Konsistenz ist. 

Soße dann zu den Pilzen hinzugeben und alles gut verrühren.

Mehl aus dem Kühlschrank holen und ganz flach ausrollen.

Teig mit dem Pizzaschneider in 4 ecke schneiden. Mit etwas Wasser bestreichen.

Auf jedes 4 Eck mit einem Teelöffel etwas der Pilzmischung hineingeben.

Falten der TORTELLINI: erst zu einem Dreieck, Kanten festdrücken damit es verschließt und die Füllung nicht austreten kann. Dann die mittlere Ecke umschlagen und die beiden anderen Ecken seitlich. Am besten legt ihr sie um die Finger.

Diese Menge reicht für 4 Portionen, solltet ihr nicht alles gleich benötigen könnt ihr die Hälfte auch einfach ungekocht einfrieren.
Wenn ihr dies nicht möchtet kann man auch die Mengenangaben halbieren.

Wasser zum Kochen bringen. Etwas Salz in das kochende Wasser geben. Tortellini hineingeben und für 5 min kochen lassen. Mit einer Schaumkelle rausholen.


Weitere Rezepte findest du in unserer Facebook-Gruppe:

Kategorien
Allgemein Sonstiges Vegane Rezepte

Panade ohne Ei

Eine vegane Ernährung bedeutet auch eine Ernährung ohne Tierische Produkte, dazu gehören Eier auch dazu.

Zum panieren ist das Ei die Grundlage damit die Panade gleben bleibt. Eier dienen als Bindemittel.

Doch nicht nur eine Veganer Ernährung ist der Grund Eier nicht für eine Panade zu verwenden. 

Weitere Gründe gegen die Verwendung von Eiern sind zum Beispiel Kükenschreddern oder aber auch die Gefahr einer Salmonelle Infektion. Das das Ei und der Stuhlgang des Huhn aus der selben Öffnung (die Kloake) kommt, ist dieses oft mit Salmonellen behaftet. Diese sind Darmbakterien die man oft im Darm der Hühner findet und bei uns zu einer bösen Magen-Darm-Infektion führen.

Auch bei Vegetariern die eigentlich Eier essen kann es aber natürlich auch mal vorkommt, dass man gerade einfach keine Eier zuhause hat aber eigentlich ein Essen geplant hat dass man panieren wollte.

Für alle diese Fälle ist eine Panade ohne Ei genau das Richtige!

Was brauche ich für meine Panade:

Wie auch bei der Panade mit Ei brauche ich zwei Teller oder Schüsseln.

In eine kommt die Nasse Panade

Diese besteht aus:

  • 130 g Mehl 
  • 1/2 TL Knoblauchpulver
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1/2 Paprikapulver
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Oregano
  • 300 ml Hafermilch

Alles kräftig verrührt.

Anschließend kommt die trockene Panade, diese besteht aus:

  • 100 g Mehl
  • 60g Paniermehl
  • 1/2 TL Paprikapulver
  • 1/2 TL Pfeffer
  • 1/2 Salz

Und genauso wie bei der Panade mit dem Ei tauche ich mein z.B. Sellerie oder meine Pilze erst in die nasse Panaden und anschließend in die Trockene. 

Nun kann man es in der Pfanne, Fritteuse oder dem Backofen zubereiten.

Die Gewürze kann man natürlich ganz auf seinen Geschmack wählen. Wer es nicht gerne scharf ist kann das Paprika Pulver und den Pfeffer reduzieren oder weglassen.

Wer keine Hafermilch da hat oder auch von der Menge nur wenig braucht kann auch eine andere Variante probieren:

Variante 2:

Nasse Panade:

  • 1 El Mehl
  • 3 EL Wasser
  • Etwas Salz und Pfeffer

Trockene Panade:

  • Paniermehl
  • Mit Gewürzen nach Wahl

Weitere Rezepte findest du in unserer Facebook-Gruppe:


Kategorien
Allgemein Sonstiges Vegane Rezepte

Veganer Eischnee

ganz einfach selber machen aus Leinsamen-Gel

Eischnee sorgt beim backen dafür, dass diese Gebäcke einen guten Halt bekommen und dennoch schon fluffig und leicht sin. Vielen Biskuits, Kuchen oder auch Gebäck wie z.B. Merinque werden daraus hergestellt.

Wie aber kann man Eischnee ohne Eier machen?

Super dafür eignet sich Leinsamen-Gel

So stellt ihr eurer Leinsamen-Gel her:

Für 350 ml Gel benötigt ihr:

  • 600 ml Wasser
  • 60 g Leinsamen (nicht geschrotet)

Zubereitung:

Wasser und Leinsamen in einen Topf geben und kurz aufkochen. Nachdem es kurz aufgekocht hat, auf niedriger Temperatur unter ständigen rühren 20 Min köcheln lassen. Die Leinsamen sollten nicht am Boden kleben bleiben. Je nach Leinsamenart kann es auch mal länger oder kürzer gehen, einfach mit dem Löffel schauen ob es eine zähe Konstistenz hat und am Löffel kleben bleibt.

Mit einem Sieb die festen Bestandteile absieben. Sollte es zu Fest geworden sein, dass die Masse sich nicht von den Körnern trennen kann, nochmal zurück in den Topf geben und schluckweiße kochendes Wasser hinzugeben und wieder bei niedriger Temperatur rühren. Bis es die richtige Konsistenz erreicht hat.

Das Gel kurz etwas abkühlen lassen. Danach kann es gleich verwendet werden.

Bleibt mehr übrig als gebraucht kann dieser auch einfach in ein Schraubglas abgefüllt und eingefroren werden oder auch super zur Pflege der Haare verwendet werden.

Dieses Gel:

  • ist Geschmacksneutral
  • Zuckerfrei
  • reich an Omega 3 Fettsäuren
  • und lässt sich gut aufbewahren
  • und kann ebenfalls für die Haarpflege verwendet werden
Kategorien
Allgemein Hauptgerichte Vegane Rezepte

Kartoffelgratin mit Champignons

|| Veganes Rezept

|| Zeit: 20 min Vorbereitung / 60 min Zubereitung


Zutaten:

  • 1 kg Kartoffeln
  • 150g Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 Stängel Petersilie
  • 100 g Cashewkerne
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • W00 ml Sojamilch
  • 3 EL Hefeflocken
  • Etwas Sonnenblumenöl oder anderes pflanzliches Öl nach Wahl
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Oregano, Paprikapulver und wer möchte etwas Chilipulver

Zubereitung:

Als erstes die Cashewlerne für 20 min in heißem Wasser einweichen lassen.

Währenddessen Kartoffel und Pilze waschen, schälen und in dünne Scheiben schneiden. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein hacken. Petersilie ebenfalls waschen und klein hacken.

In einer kleinen Pfanne etwas Öl in die Pfanne geben und Zwiebeln glasig dünsten. Knoblauch und Pilze hinzugeben und bei niedriger Temperatur garen. Etwas würzen mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer.

Cashewkerne aus dem Wasser abgießen, zusammen mit der Gemüsebrühe, Sojamilch und Hefelocken in den Mixer geben und klein mixen.

Das ganze dann in einen großen Topf geben und zusammen mit den Kartoffelscheiben etwas erwärmen. Immer gut umrühren und die Temperatur nicht zu warm, damit es nicht am Topf festklebt.

Backofen vorheizen.

Hälfte der Kartoffel-Soße Masse in die Auflaufform geben und etwas der Pilze dazu. Darüber die restlichen Kartoffel mit der Soße geben. Und oben drauf die restlichen Pilze verteilen. Etwas Oregano oben drauf verteilen und ab in den Ofen für 50 min.


Weitere Rezepte findest du in unserer Facebook-Gruppe: