Kategorien
Allgemein

Bitte unterstütze diese Webseite

Wir wollen deine neue Lieblings-Seite werden

💚

Jedes Projekt, der sich mit dem Thema Veganismus und veganem Lebenstil beschäftigt ist extrem wichtig für die vegane Community! Gerade am Anfang ist es nicht leicht – und wir stehen am Anfang! Damit wir weiterhin wertvolle Artikel und vegane Rezepte erstellen können, bitten wir dich um eine kleine Spende, jedes Euro, Dollar oder Bitcoin hilft.

💚

Unterstützen kannst du uns auch durch Feedback – das kostet nichts! Hast du wünsche oder Anregungen? Dann schreibe uns direkt eine E-Mail oder hinterlasse ein Kommentar unter diesem Beitrag.


Kategorien
Allgemein Hauptgerichte Vegane Rezepte

Champignon-Bohnen-Auflauf

|| Veganes Rezept

|| Zeit: 10 min Vorbereitung / 35 min Zubereitung

|| Für eine Auflaufform


Zutaten:

  • 500 g Brechbohnen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250 g Champignons
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 250 g Kokosmilch
  • 2 EL Speisestärke
  • Gewürze: Knoblauchpulver, Chillipulver, Paprikapulver, Pfeffer und Salz
  • 1 EL Hefeflocken (Bierhefeflocken)
  • etwas Olivenöl
  • Rostzwiebeln

Zubereitung: 

Zwiebeln und Knoblach schälen und Kleinhacken. Öl in der Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Knoblach im heißen Öl glasig dünsten. Champignons hinzufügen und kurz anbraten.

Anschließend mit der Gemüsebrühe ablöschen. Für ein paar Minuten köcheln lassen.

Den Backofen vorheizen auf 200 Grad Umluft.

Währenddessen in einem kleinen Topf die Kokosmilch mit der Speisestärke anmischen. Die Mischung dann bei schwacher Hitze kochen bis sie zu einer Soße eindickt. Dann der EL Hefeflocken hinzufügen. Abschmecken.

Jetzt zu den Champignons die Bohnen hinzufügen und kurz mitkochen.

Alles in eine Auflaufform geben und mit der Soße bedecken. Rostzwieben darauf streuen.

Im Backofen für 15- 20 Min backen.


Weitere Rezepte findest du in unserer Facebook-Gruppe:



Kategorien
Allgemein Vegane Rezepte Weihnachtsplätzchen

Nussecken

|| Veganes Rezept

|| Zeit: 5 min Vorbereitung / 50 min Zubereitung


Zutaten:

  • 450 g Mehl
  • 525 g Zucker
  • 2 EL Speisestärke
  • 500 g vegane Margarine ggf. etwas mehr zum einfetten
  • 6 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Pack Backpulver
  • 75 ml Pflanzenmilch (Hafer, Mandel oder Soja)
  • 300 g gemahlene Haselnüsse
  • 300 g gehackte Mandeln
  • 200 g vegane Schokolade oder Kuvertüre
  • 5 EL Mandelmus (was auch sehr lecker ist Kokos-Mandelmus) oder vegane Marmelade
  • Etwas Wasser

Zubereitung:

Zu erst beginnen wir mit dem Teig für den Boden. Dazu das Mehl, Backpulver und 225 g Zucker in eine Rührschüssel geben, 3 Päckchen Vanillezucker und 2 EL Speisestärke hinzufügen. Kurz umrühren. Dann 200g zimmerwarme Margarine und 75 ml Pflanzenmilch unterrühren und mit den Knethacken durch mixen.

Der Teig für den Boden auf einem Backblech ausrollen.

Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Währenddessen Nusscreme vorbereiten. Dazu nehmen wir nochmal 300 g Margarine und schmelzen diese in einem Topf. 300 g Zucker, restliche Vanillezucker, Nüsse und ggf. etwas Wasser (2-3 EL) hinzufügen.

Mandelmus oder Marmelade auf dem Boden verstreichen und anschließend die Nusscrememasse darauf verteilen.

30 Min bei 180 Grad backen

Danach erst einmal vollständig auskühlen lassen. Anschließend Blech in mehrere Rechtecke  oder Quadrate teilen, diese dann schräg in der Hälfte schneiden damit ein Dreieck entsteht.

Schokolade im Wasserbad schmelzen. Die Ecken hineinmachen und etwas mit einem Löffel über die Ecken verteilen.


Weitere Rezepte findest du in unserer Facebook-Gruppe:



Kategorien
Allgemein Frühstück Vegane Rezepte

Glühweingelee

|| Veganes Rezept

|| Zeit: 5 min Vorbereitung / 25 min Zubereitung


Zutaten:

  • 1 Flasche (750ml) Rotwein (darauf achten dass der vegan ist)
  • 250 ml Orangensaft
  • 250 ml Traubensaft
  • 125 g Zucker
  • 1 Bio Orange
  • 1/2 Bio Zitrone
  • 1 Zimtstange
  • 2- 3 Sternanis
  • ein paar Gewürznelken
  • 700 g Gelierzucker

Zubereitung:

Rotwein, Orangen- und Traubensaft in einen Topf geben. Orange und 1/2 Zitrone in Scheiben schneiden, diese mit dem Zucker und Gewürze hinzufügen. Gerade bei den kleinen Gewürzen bietet es sich an diese in einen Teefilter zu tun, dann muss man sie danach nicht rausfischen.

Das ganze dann kurz aufkochen lassen. Anschließend 10 Minuten ziehen lassen. Die Gewürze und Früchte entfernen.

Jetzt den Gelierzucker einrühren und nochmal für etwa 4 Minuten aufkochen. Sollte es Schaum bilden, sollte man diesen mit einem Schöpflöffel abschöpfen.

Am Schluss noch eine Gelierprobe, dazu nimmst du 1-2 TL und gibst sie auf ein kleines Tellerchen. Wird die Masse nach ein bis zwei Minuten etwas fester ist es genau richtig und wird nach ausreichender Abkühlzeit richtig sein. Sollte die Festigkeit nicht ausreichen nochmal etwas länger kocherlassen und vor dem umfüllen nochmals eine Gelierprobe machen.

In Einmachgläser einfüllen oder in ein geeignetes Gefäß.

Und schon kann man es genießen oder auch weiter schenken.


Weitere Rezepte findest du in unserer Facebook-Gruppe:



Kategorien
Allgemein Vegane Rezepte Weihnachtsplätzchen

Vanillekipferl

|| Veganes Rezept

|| Zeit: 5 min Vorbereitung / 30 min Zubereitung

|| Für ein Backblech


Zutaten:

  • 200 g Pflanzliche Margarine
  • 75 g Zucker
  • 250 g Mehl
  • 2 Packunge Vanillezucker
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Puderzucker

Zubereitung: 

Alle Zutaten sollte Zimmertemperatur haben. In einer Rührschüssel alle Zutaten, bis auf den Puderzucker (und etwas von der Vanille), geben. Diese dann mit dem Rührgerät und den Knethaken vermischen und anschließend nochmal mit den Händen durchkneten.

Dann Backofen vorheizen auf 200 Grad Umluft.

Auf einem Backblech die Kipferle formen.

10-12 min im Backofen backen – sie sollten nicht zu braun werden.

Nur etwas abkühlen lassen. Währenddessen in eine kleine Schüssel oder Tellerchen den Puderzucker geben und den Rest der Vanille geben. Die noch warmen Kipferl darin panieren.

Fertig sind sie.


Weitere Rezepte findest du in unserer Facebook-Gruppe:



Kategorien
Allgemein Blog

Der Start in eine vegane Ernährung

Vegan werden

Meistens ist es so, dass man langsam damit beginnt sich auf eine vegane Ernährung umzustellen. Es fällt vielen nicht leicht auf gewöhnliche Lebensmittel wie Fleisch, Eier, Milch, Käse, oder Sahne zu verzichten.

Die meisten beginnen erst einmal vegetarisch zu leben also auf Fleisch zu verzichten und probieren dann langsam nach und nach die Milchprodukte und schließlich dann Produkte wie Honig und Eier weg zu lassen.

Hier sind Tipps für Einsteiger für den perfekten Start in ein veganes Leben und für eine erfolgreiche Umstellung in die pflanzliche Ernährung:


Tipp 1

Sensibilisiere dich zu dem Thema Veganismus. Schaue dir dazu Reportagen, Dokus und Filme an wie z.B. „Dominion“, „Earthlings“, „What the health“ etc. Hier findest du eine Liste der Dokus, welche sich mit de Thema Vegan Leben beschäftigen.


Tipp 2

Überlege dir warum du vegan leben möchtest, was ist deine Motivation und Gründe? Wo stehst du gerade? Wie sieht deine aktuelle Ernährung aus? Wo möchtest du hinkommen? Was sind deine Ziele? Möchtest du sofort alles ändern oder lieber Schritt für Schritt?

Am besten erstellst du dir einen Jahres- und Wochen-Plan. Erinnerungen im Kalender oder auf dem Smartphone können dir dabei helfen dran zu bleiben.


Tipp 3

Welche sind deine Lieblingsrezepte? Schaue im Internet nach, wie du diese „Veganisieren“ kannst. Heutzutage ist es eigentlich leichter den je, da es für Vieles vegane Alternativen gibt. Du findest Lebensmittel im Supermärkten, auf den Märkten oder kannst sogar online bestellen z.B. bei Rewe * oder Vantastic-Foods *


Tipp 4

Probier doch auch mal etwas Neues. Ein Rezept, welches du noch nie gekocht hast. Vielleicht hat es eine Chance dein neues Lieblingsrezept zu werden. Viele vegane Rezepte findest du hier bei uns. Aber du kannst auch googeln oder dich auf unserem Pinterest Kanal inspirieren lassen, dort teilen wir täglich ca. 20 Rezepte.


Tipp 5

Sei nicht traurig oder sauer, wenn du versehentlich oder auch bewusst mal etwas gegessen hast, was nicht vegan ist.

Eine Umstellung in eine pflanzliche Ernährungsform benötigt jede Menge Zeit und Geduld. Dabei sind alte Gewohnheiten schwer loszuwerden. Wenn du etwas gegessen hast, das nicht vegan war, dann mache dir Bewusst, warum du darauf Appetit verspürt hast und versuche das nächste Mal pflanzlich zu essen.

Sei stolz auf dich, denn auch wenn vieles noch nicht perfekt läuft, ist es trotzdem schon ein wichtiger Schritt nach Vorne in ein gesundes und veganes Leben.

Die Welt braucht nicht nur ein paar Wenige die perfekt vegan leben, sondern eher Millionen von deren, die nicht perfekt vegan leben, die allerdings ihr Bestes dafür geben.


Tipp 6

Lade dir eine App herunter, die dir dabei hilft vegan einzukaufen, in Restaurants essen zu gehen oder zu kochen. Dabei gibt es jede Menge Apps auf dem Markt. z.B. „Codecheck“ oder „Veganer Einkaufsguide


Kategorien
Allgemein Blog

Vegane Proteinquellen

Der menschliche Körper braucht Proteine. Bei den Veganern kommen diese nicht aus der tierischen, sondern aus der pflanzlichen Ernährung. Das Gute ist, dass Protein in beinahe in jedem pflanzlichen Lebensmittel vorhanden ist. Aber wo ist am meisten Eiweiß drin? Hier findest du eine Liste der wichtigsten Proteinquellen, welche den höchsten Eiweißgehalt vorweisen.

Was hat am meisten Protein vegan?


Sojabohnen

34 g / 100 g


Lupinensamen

30 g / 100 g


Mandeln

29 g / 100 g


Linsen

24 g / 100 g


Erbsen

23 g / 100 g


Kidneybohnen

22 g / 100 g


Seitan

22 g / 100 g


Kichererbsen

20 g / 100 g


Tempeh

19 g / 100 g


Kürbiskerne

19 g / 100 g


Walnüsse

16 g / 100 g


Tofu

16 g / 100 g


Amaranth

14 g / 100 g


Quinoa

14 g / 100 g


Haferflocken

13 g / 100 g


Goji Beeren

13 g / 100 g

Goji Beeren sind wahre Protein-Gewinner, wenn es um die Frage geht, welches Obst am meisten Eiweiß hat. Aber leider auch einen hohen Zuckergehalt.


Dinkelmehl

12 g / 100 g


Avocado

2 g / 100 g


Kategorien
Allgemein Blog

Vegane Adventskalender

Der Advent steht vor der Tür, bald ist es soweit und wir dürfen endlich unser erstes Türchen öffnen. Schon jetzt findet man in den Läden eine große Auswahl an Weihnachtsmännern und klassischen Adventskalendern. Darunter sind viele nicht vegan. Zwischendurch findet man doch einen der vegan ist, aber wen man einen veganen Adventskalender kaufen möchte ohne groß suchen zu müssen, für den stellen wir hier ein paar Ideen vor zum Kaufen, aber auch zum selbst machen.


Vegane Adventskalender 2020


Diese Kalender gibt es zu kaufen:

( Werbung, Affiliate-Links )

ADVENTSKALENDER von Mymüsli

     Den Tag richtig starten – In der Adventszeit kann man das mit dem Adventskalender von Mymüsli, in diesem befinden sich 24 Türchen mit verschiedenen Tee, Müsli, Porridge oder Chocs. Alles vegan und Bio. Es gibt eine Auswahl von 4 verschiedenen Kalendern.


VEGANLIEBE & FRIENDS X-MAS EDITION

Ist zwar kein richtiger Adventskalender, aber wie wäre es nicht schön jeden Tag ein neues Rezept zu probieren.


Plamil So Free Adventskalender weiß bio 100g

Leckere Vegane weiße Schokolade. Eine tolle milchfreie alternative zu den sonstigen Schokokalender. Außerdem aus biologischen Anbau.

Diesen Kalender gibt es bei Rewe zu bestellen.

Es gibt ihn auch in anderen Sorten wie Karamell.


Corasol Microgreens Adventskalender 2020 XXL, 24 Mikrogemüse-Saatgut Anzucht-Sets, 100% Bio, 24-teilig (1 Set)

Eine tolle Idee für groß und Klein. Man hat 24 Mikro-Gemüse mit Anzuchchtset, die man ganz ohne Garten oder Balkon züchten kann. Wer also keine Lust auf Schokolade hat und lieber etwas origenelles möchte ist dieser Kalender nur zu empfehlen.

Man kann diesen Kalender auch online bei Rewe bestellen.


Tee Geschenk Teereise – 24 verschiedene exklusive lose Tees

noch eine Schokoladenfreie Variante wäre Tee. Was gibt es schöneres als die Adventzeit eingekuschelt in einer Decke mit nem tässchen Tee zu genießen.

Im Rewe Online-Shop bestellbar.


VEGANER PLANTBASE ADVENTSKALENDER MIT KOSMETIK UND ZERO-WASTE-PRODUKTEN

Dieser ist nicht nur vegan sondern auch 100 % Zero Waste.


Selbstgemachter Adventskalender

Wenn man sich nicht festlegen kann oder doch lieber einen selbst bastel oder befüllen möchte, gibt es auch da verschiedene Möglichkeiten.

Egal ob ganz Klassisch mit Schokolade oder süßen Leckereien.

  • wie z.B. Katjes ohne tierische Gelatine, Nimm2 Soft, Oreo, Manna-Waffeln, Mr Tom Riegel, Skittles und noch viel mehr.
  • oder typisch veganen Produkten von z.B. veganz, oder Riegel von DM, Rewe oder sonstiges
  • Veganer Kosmetik (schöne Ideen sind Badesalz von z.B. Dresdner Essenz oder Kneipp), Seifen, Öle oder Lippenpflege)
  • verschieden Teesorten
  • Aktionskärtchen oder Gutscheine für gemeinsame Aktivitäten (Filmabende oder Kinobasuch, Picknick, Massage oder was sonst noch einfällt und eine Freude macht)
  • selbstgemachte Plätzchen
  • selbstgeschriebene Gedichte

Kategorien
Allgemein Vegane Rezepte Weihnachtsplätzchen

Walnuss-Plätzchen

|| Veganes Rezept

|| Zeit: 5 min Vorbereitung / 35 min Zubereitung

|| Für etwa 24 Plätzchen / ein Backblech


Zutaten:

  • 125 g Pflanzliche Margarine
  • 80 g Zucker
  • 60 g Mehl
  • 1 Packunge Vanillezucker
  • 1 Banane
  • 200 g Walnüsse
  • 100 g Haferflocken

Zubereitung: 

24 Walnusshälften auf die Seite legen für die Dekoration, die restlichen klein hacken.

Zerhackte Walnüsse in eine Schüssel geben und restliche Zutaten hinzufügen und alle gut umrühren.

Ofen vorheizen auf 180 Grad.

Dann den fertigen Teig in 24 kleine Kügelchen auf dem Backblech verteilen. Anschließend etwas platt drücken und die halbe Walnuss darauf legen.

15 Minuten bei 180 Grad Umluft im Backofen backen.


Weitere Rezepte findest du in unserer Facebook-Gruppe:



Kategorien
Allgemein Getränke Vegane Rezepte

Beerenlikör

|| Veganes Rezept

|| Zeit: 5 min Vorbereitung / 35 min Zubereitung

|| Für 2 Portionen (je 400 ml)


Zutaten:

  • 500 g Beerenmischung (auch Tiefgekühlt)
  • 100 g Zucker
  • 400 g Wasser
  • 2 Packungen Vanillezucker
  • 220g Vodka

Zubereitung: 

Beerenmischung mit 300 g Wasser und 100 g Zucker in einen Topf geben und so lange aufkochen bis der Zucker sich aufgelöst hat.

Kurz abkühlen lassen, dann vorsichtig die festen Bestandteile aussieben. Wer möchte kann auch die Beeren fein pürieren und nur die Kerne aussieben. Die Flüssigkeit wieder zurück in den Topf.

2 Packungen Vanillezucker und die restlichen 100 g Wasser hinzufügen und nochmal etwa 3 Minuten aufkochen. Danach Vodka hinzufügen und nochmals kurz aufkochen.

In Flaschen abfüllen und abkühlen lassen.

Im Kühlschrank aufbewahren.


Weitere Rezepte findest du in unserer Facebook-Gruppe: